Allgemein · Gedanken

Monatsreview: November

Der Countdown bis Weihnachten läuft, die ersten Türchen des Adventskalender geöffnet, Schals und Handschuhe kommen zum Einsatz, der Weihnachtsmarkt hat eröffnet – oh ja, der November ist vorbei! Und wie. In Hannover hängen in den Bäumen die Lichterketten, alles leuchtet und glänzt. Man kann keine zwei Schritte gehen ohne Schmalzkuchen, Weihnachtssterne oder Geschenke für die Liebsten angedreht zu bekommen. Angebote und Sales sind überall, ein Tannenbaum reiht sich an den anderen. Wie sehr ich es liebe! Dazu aber demnächst mehr 🙂

Bevor ich den Dezember und die Weihnachtszeit ehre, wende ich mich noch einmal dem November zu:

Lieblingsmomente
Für mich ist der November immer der verlorene Monat. Der Monat, in dem es irgendwie schon nicht mehr schön herbstlich ist, mit bunten Blättern und goldenen Sonnenstrahlen, aber auch noch nicht winterlich. Weihnachtsmusik und -deko ist noch fehl am Platz, das beginnt dann erst so richtig am 01. Dezember (Juhu, zum Glück ist es jetzt soweit!). Es wird schon richtig kalt und früh dunkel, sodass man lieber in der Wohnung bleibt. November – der Monat, in dem man beim flüchtigen Hinschauen nicht genau weiß, ob es noch die letzten Blätter sind, die in den Bäumen hängen oder schon die ersten Lichterketten.

Dementsprechend ist auch die Liste meiner Lieblingsmomente eher kurz geraten – es ist einfach nicht sonderlich viel passiert.

Julia Engelmann
Von meiner Schwester habe ich zum Geburtstag Karten zur Tour von Julia Engelmann bekommen. Ich war nie ein großer Fan, aber ich fand ihre Texte immer sehr schön, motivierend und man konnte sich gut mit ihnen identifizieren. So war ich super gespannt, wie ihre Show ist.
Ich wurde sehr positiv überrascht! Sie hat nicht nur Texte vorgetragen (die extrem gut und schön waren!), sondern auch gesungen. Die Stimmung war einfach schön und sie ist super süß und positiv. Mit meiner Schwester war es dann ein schöner Abend und wir sind grinsend und mit positiver Laune angesteckt wieder nach Hause gefahren. Sich ihre Show anzuschauen, lohnt sich!

Kaffeedates
Ich bin ja sowieso schon ein riesiger Kaffeefan, aber wenn es draußen so richtig kalt wird, dann ist er einfach braunes Gold! Dazu bin ich momentan total motiviert, zu arbeiten und Dinge zu erledigen, die anstehen. Sei es für die Uni, Arbeit oder für den Blog.
Also Laptop und die beste Freundin untern Arm klemmen und ab ins Café! Find ich echt super schön, man schafft total viel, da man sich nicht so viel ablenkt in seiner eigenen Wohnung, hat die beste Freundin oder den Freund bei sich und Kaffee ohne Ende! Gibt es was Schöneres?
Und sollte das Geld mal nicht reichen, tut es auch die eigene Küche.
Da die Uni mit ihren ganzen Projekten zur Zeit in der heißen Phase ist und man am liebsten vor Weihnachten alles erledigt haben möchte, ist das eine super Gelegenheit, um trotzdem noch Zeit für seine Freunde zu haben. Da wir eh viele Abgaben in Gruppen erarbeiten müssen, bietet sich das sowieso super an!

DSC04102be

Game of Thrones
Ich sag ja, im November verkriecht man sich größtenteils im Haus. So auch mein Lieblingsmoment, der eigentlich aus mehreren Teilen besteht.
Damit wir uns neben der Uni auf jeden Fall oft sehen und da wir alle gerne (wieder) Game of Thrones schauen wollten, treffen wir uns mit ein paar Freunden jetzt wöchentlich und schauen uns die Serie an. Vor zwei Jahren habe ich schon mal damit angefangen, bin aber nur bis zur Mitte der zweiten Staffel gekommen, da sie mich damals nicht so gepackt hat. Jetzt sind wir mit der ersten Staffel durch und ich frag mich, was damals falsch mit mir war?! Sie ist so super spannend und man möchte am liebsten direkt zu Hause weiterschauen. Ich mag’s auf jeden Fall echt gern – die Kombi aus Freunde sehen, mal etwas anderes als Uniprojekte machen und Game of Thrones!

Lieblingslied
Könnte ich einfach 24/7 hören – dank der wöchentlichen Spotify Playlisten. Hätte ich sonst bestimmt nie entdeckt, so ein schöner Song!

If I could buy your time
If I could pay your attention
Come on and name your price

I’ll get the checkbook
But I wanna earn your heart
Wanna deserve your faith
I’ll do whatever it takes

See I could be a milli-milli-millionaire
But I really really really really really don’t care
As long as you’re mine

Yeah, if time was money then
I Would spend it all on you
Spending it all on you
Yeah you oh

If time was money then I
I never had a lot to lose
I never had a lot, no
I oh, I O U

Lieblingsgedanke
Wenn ich eins gelernt habe in diesem Monat, dann folgendes: Man muss unbedingt immer auf seinen Körper hören und sich nicht stressen, einen Gang zurückschalten, nicht alles planen und alles machen wollen. Zeit für sich selbst, viel Schlaf und Ruhe ist wichtig. Egal, wie viel anliegt; egal, was zu tun ist und egal, ob man es auch gerne macht: Der Körper und Kopf kann nicht unendlich viel und hat begrenzte Kapazitäten. Irgendwann sind sie aufgebraucht und das muss man akzeptieren – auch wenn es schwer fällt.

Also: Sich mal einen Moment (oder 2) Pause gönnen, durchatmen, liegen und entspannen ist keine Schande. Sondern muss sein – unbedingt!
Oder wie eine gute Freundin sagen würde: „Chill your titties!

Ich wünsche euch allen eine wunderschöne Vorweihnachtszeit, genießt die Lichter in den Bäumen und in den Fenster, den Geruch nach Lebkuchen, Tannen und Kerzen. Schätzt die harmonische und ruhige Zeit mit eurer Familie, macht euch keinen Stress und nehmt so viel Weihnachtszauber mit, wie ihr könnt. Damit ihr bis zum nächsten Jahr auch noch genug davon zehren könnt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s